Corona und die Saalburg VII – Die wichtigsten Fragen (FAQ)

Römerkastell Saalburg, den 10. Januar 2022

Corona und die Saalburg VII – Die wichtigsten Fragen (FAQ)

Wer hat Zutritt zum Römerkastell Saalburg?
Zutritt zum Römerkastell Saalburg haben derzeit nur vollständig geimpfte oder genesene Personen, die zusätzlich einen negativen Corona-Test vorlegen. Bei einer nachgewiesenen Booster-Impfung entfällt die Testpflicht.  Ein entsprechender Nachweis ist im Eingangsbereich zu erbringen. Kinder unter 6 Jahren (Kindergartenkinder) sind von der Testpflicht befreit. Für Schulkinder ist die Vorlage des Testhefts ausreichend (auch in den Ferien).

Was ist mit Kindern, die kein Testheft vorlegen können?
Kinder zwischen 6 und 18, die kein Testheft vorweisen können, benötigen einen offiziellen Corona-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden alt ist.

Was ist, wenn ich aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden kann?
Erwachsene, die sich aus medizinischen Gründen nicht gegen Corona impfen können, benötigen einen offiziellen Corona-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden alt ist. Dies muss durch ein ärztliches Zeugnis, welches den vollständigen Namen und das Geburtsdatum beinhaltet, nachgewiesen werden.

Muss der Museumsbesuch vorab gebucht werden?
Nein, ein Besuch im Römerkastell ist ohne Terminvergabe möglich.

Finden Führungen oder Veranstaltungen im Römerkastell Saalburg statt?
Führungen können individuell gebucht werden unter: cornelia.krieger@saalburgmuseum.de.

Öffentliche Führungen werden sonn- und feiertags um 14 Uhr angeboten.

Gibt es eine Mund-/Nasenschutzpflicht auf dem Gelände?
In den Gebäuden und Ausstellungen gelten die Abstands- und Hygieneregeln mit Maskenpflicht (medizinische Maske: OP-Masken, Schutzmasken der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar) für die Dauer des Aufenthalts. Im Außenbereich muss eine medizinische Maske getragen werden, wenn die Einhaltung des Mindestabstands zu anderen Personen nicht mehr gewährleistet ist.

Ist das Museumsrestaurant Taberna geöffnet?
Das Museumsrestaurant hat im Januar Betriebsferien.

Ist der Museumsshop geöffnet?
Ja, der Museumsshop hat an allen Wochenenden im Januar jeweils von 11–15 Uhr geöffnet. Im Februar: Dienstag – Sonntag von 11–15 Uhr.


Das Team der Saalburg wird alles daran setzen, den Gästen auch unter diesen ungewohnten Bedingungen einen erholsamen und interessanten Ausflug in den Taunus und die Römerzeit zu ermöglichen.

Wir Danken für Ihr Verständnis.

FAQ zum Download (PDF)

Nachruf Prof. Dr. Dietwulf Baatz

Römerkastell Saalburg, den 13. Dezember 2021

Nachruf Prof. Dr. Dietwulf Baatz

Am 23. November 2021 ist Prof. Dr. Dietwulf Baatz im Alter von 93 Jahren nach kurzer Krankheit verstorben.

Dietwulf Baatz war von 1967 bis 1993 Direktor des Römerkastells Saalburg. Unter seiner Ägide entwickelte sich die Saalburg zu einem modernen Museum mit verbesserter Infrastruktur und neuen Ausstellungsbereichen, die eine Rekordzahl von Besuchern anlockten. Gleichzeitig verstand er es, als unermüdlich und vielseitig forschender Archäologe im Museum eine Forschungseinrichtung zu etablieren, die zu den führenden internationalen Instituten gehörte. Die Schwerpunkte lagen dabei auf der Entwicklung und dem Ausbau des Limes und auf der antiken Technikgeschichte, die er auf Basis seines ersten Studiums der Physik und Mathematik wie kein anderer durchdrungen hat. Sein stets streng methodischer Ansatz hat seine Lehrtätigkeit an den Universitäten Marburg und Frankfurt am Main geprägt.

Auch nach seiner Pensionierung war er weiterhin im Fach präsent und hat viele wichtige Beiträge zu Fragen der Limesforschung, zur Funktionsweise antiker Geschütze und zur Technikgeschichte geliefert.

Die Mitarbeiter_innen des Römerkastells Saalburg und der hessenARCHÄOLOGIE trauern um einen herausragenden Forscher und einen engagierten Museumsleiter.

Neue Dauerausstellung Armamentaria eröffnet!

Römerkastell Saalburg, den 24. November 2021

Neue Dauerausstellung ARMAMENTARIA eröffnet!

Seit dem 19. November 2021 hat unsere völlig neu gestaltete ARMAMENTARIA geöffnet.

Auf der linken Hofseite des großen Stabsgebäudes (Principia) in der Mitte des Kastells finden Sie in der Waffenkammer (Armamentaria) eine neue Dauerausstellung zum römischen Militär mit raumgreifenden Installationen und spektakulären Rekonstruktionen. Was es dort alles zu sehen gibt? Am besten Sie überzeugen sich selbst…

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Saalburg Team

HAMMER! Ausstellung wird verlängert!

Römerkastell Saalburg, den 22. Januar 2021

HAMMER! Ausstellung wird verlängert!

Die aktuelle Sonderausstellung Hammer! Handwerken wie Kelten und Römer wird bis zum 24. Oktober 2021 verlängert.

Erfahren Sie mehr über die Ausstellung hier.

Digitale Sammlung der Saalburg online!

Römerkastell Saalburg, den 3. Dezember 2020

Digitale Sammlung der Saalburg online!

Entdecken Sie die Welt der Römer mit großformatigen Bildern, interaktiven 3D-Modellen und spannenden Videos.

Stöbern Sie online in ausgewählten Exponaten unserer Sammlung – bequem und coronagerecht von zu Hause aus.

Klicken Sie hier.

Corona und die Saalburg – Die wichtigsten Fragen (FAQ)

Römerkastell Saalburg, den 21. Oktober 2020

Corona und die Saalburg – Die wichtigsten Fragen (FAQ)

Hat die Saalburg geöffnet?
Der Archäologische Park und das Museum haben zu den regulären Öffnungszeiten die Tore geöffnet.

Gibt es die Tickets online oder an der Kasse?
Die Tickets können wie gewohnt an der Kasse erworben werden. Eine bargeldlose Zahlung ist möglich (nur EC-Karte, keine Kreditkarten), ebenso Zahlung mit Bargeld. Bereits erworbene Gutscheine können eingelöst werden.

Gibt es spezielle Einlasszeiten/Slots für den Besuch?
Zurzeit gibt es keine Slots für den Einlass. Die Öffnungszeiten sind noch bis 31. Oktober von 9 bis 18 Uhr. Letzter Einlass ist um 17:30 Uhr. Die Besucher müssen bis 18 Uhr das Gelände verlassen. Ab 1. November schließt die Saalburg um 16 Uhr, letzter Einlass um 15:30 Uhr.

Muss der Museumsbesuch vorab gebucht werden?
Nein, Sie können einfach kommen. Es können aber auch keine Tage oder Uhrzeiten vorreserviert werden.

Finden Führungen oder Veranstaltungen im Römerkastell Saalburg statt?
Auf Grund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie können die öffentlichen Führungen an den Wochenenden nicht angeboten werden. Gebuchte Führungen und Aktivprogramme werden nur noch mit maximal 5 Teilnehmern oder Angehörigen von höchstens 2 Hausständen durchgeführt. Während der Führungen müssen die Teilnehmer Mund-/Nasenschutz tragen.

Gibt es eine Mund-/Nasenschutzpflicht auf dem Gelände?
Mund-/Nasenschutzpflicht besteht in den Museumsgebäuden. Im Freigelände empfehlen wir das Tragen eines Mund-/Nasenschutzes. Entsprechende Masken können im Museumsshop gekauft werden.

Wie wird die vorgeschriebene limitierte Zahl von 500 Besuchern kontrolliert, die sich zur selben Zeit im Römerkastell Saalburg befinden dürfen?
Einlass und Ausgang erfolgen nur über die Kasse, bzw. das Drehkreuz am Haupteingang. Die ein- und ausgehenden Besucher werden ermittelt, sodass die limitierte Besucheranzahl auf dem Gelände reguliert werden kann. Ist die maximale Besucherzahl erreicht, erfolgt der nächste Einlass, sobald andere Besucher das Römerkastell Saalburg verlassen haben.


Rückfragen bei
Zentrale
Telefon: +49 (0) 6175/9374-10 (10-14 Uhr an Werktagen)
E-Mail: info@saalburgmuseum.de

Römerkastell Saalburg
Archäologischer Park
Am Römerkastell 1
61350 Bad Homburg v. d. H.
Telefon: +49 (0) 6175 9374-0
Fax: +49 (0) 6175 9374-11
E-Mail: info@saalburgmuseum.de

Spot an! Szenen einer römischen Stadt

Spot an! Szenen einer römischen Stadt

FREITAG, 18. FEBRUAR BIS SONNTAG 31. OKTOBER 2022

Wichtige Römische Städte wurden auf dem Reißbrett geplant mit rechtwinklig verlaufenden Straßen und Häuserfronten. Dazu verwendeten die Römer die Groma, ein aus einem Visierkreuz und Loten bestehendes Vermessungsinstrument. Wie aber lebte man in einer römischen Großstadt wie Trier?

Es gab öffentliche Plätze mit Verwaltungsgebäuden und Heiligtümern. Für Brunnen und Thermen – und manchmal auch für die Wasserversorgung individueller Häuser – wurde Wasser aus der Umgebung über viele Kilometer lange Wasserleitungen in die Stadt gebracht. Statuen verherrlichten Kaiser und verdiente Persönlichkeiten. Eine Befestigungsmauer mit eindrucksvollen Toren und Türmen sicherte die Stadt. Wohlhabende Bürger schmückten Ihre Häuser mit Wandmalereien und Fußbodenmosaiken. Ihre Häuser hatten Höfe und Gärten und in der Regel auch eigene Bäder. Die einfache Bevölkerung musste sich dagegen mit mehrstöckigen Mietshäusern begnügen. Statt eigener Küchen standen ihnen zahlreiche Garküchen zur Verfügung. Öffentliche Badeanlagen wurden ebenso von allen Bevölkerungsschichten genutzt wie das Amphitheater, in dem man sich bei Tierhetzen und Gladiatorenkämpfen
vergnügte.

Zahlreiche Funde, die bisher in den Depots versteckt waren, illustrieren schlaglichtartig das Leben in einer römischen Großstadt. In thematisch abgeschlossenen Stationen zu Themen wie „Planmäßige Stadtgründung“, „Leben in einer römischen Großstadt“, „Wasser für die Stadt“, „Spektakel für die Massen“ und vielen weiteren widmet sich die Ausstellung höchst anschaulich diesen Aspekten des römischen Stadtlebens.

EINE AUSSTELLUNG DES RHEINISCHEN LANDESMUSEUMS TRIER