Digitale Sammlung
Exponate

Statuette einer sitzenden Muttergottheit mit Hund

Foto - 2. Hälfte 2. Jh. n. Chr.

Für Maximale Auflösung (Großansicht) - bitte auf Bild klicken

Die Göttin trägt über der Stirn ein Diadem im bis auf die Schultern herabfallenden Haar. Die Gesichtszüge sind nur sehr grob wiedergegeben. Sie ist bekleidet mit einem dünnen Untergewand, der Tunica, und einem Übergewand aus schwerem Tuch, der Palla. Die Göttin thront auf einem Stuhl mit halbhoher Rückenlehne. In ihrem Schoß sitzt nach links gewandt ein kleines Hündchen mit aufgestellten Ohren. In der linken Hand hält sie eine Opferschale. Mit der rechten rafft sie das Gewand oberhalb des Knies.

Die Statuette stammt aus einer Werkstatt in der Moselregion und ist in der 2. Hälfte des 2. Jahrhunderts hergestellt worden. Sie wurde in einem durch Brand zerstörten Keller des Vicus (Lagerdorf) beim Kastell Zugmantel gefunden und war demnach im häuslichen Bereich als Schutzgottheit aufgestellt.

Thema: Abbildung & Schrift, Religion & Kult

Datierung: 2. Hälfte 2. Jh. n. Chr.

Inventar-Nr.: Z 6003

Maße: Höhe 18,5 cm

Material: weißer Pfeifenton

Fundort: Kastell Zugmantel, Taunus

Status: In Ausstellung

Quelle: Fotograf: P. Knieriem für Römerkastell Saalburg